Kreditkarte auf Guthabenbasis für Kinder ab 12 Jahren

Kreditkarte auf Guthabenbasis für Kinder ab 12 Jahren

Bei Käufen setzt sich das bargeldlose Bezahlen immer mehr durch. Nicht nur online, sondern auch offline lösen Girocard und Kreditkarte das Bargeld allmählich ab. Diese Entwicklung macht auch vor der jüngeren Generation nicht halt. So gibt es mittlerweile Kreditkarten, die speziell auf die Bedürfnisse junger Kunden zugeschnitten sind. Auch die Naspa bietet mit der Mastercard Basis eine Kreditkarte auf Guthabenbasis für Kinder ab 12 Jahren an, die genau für deren Ansprüche und Kompetenzen konzipiert ist. So genießen Kinder in einem sicheren Rahmen die Freiheit, selbst über ihre Finanzen zu bestimmen.

Kinder brauchen Grenzen – und Freiheiten

Frieda aus Frankfurt ist gerade 12 Jahre alt geworden. Sie hat von den Großeltern, Tanten und Onkeln etwas Geld geschenkt bekommen, von dem sie sich selbst etwas Schönes kaufen darf. Als passionierte Schlagzeugspielerin träumt sie schon lange von einem eigenen Instrument und sie weiß auch schon genau, welches Modell es sein soll. Im Internet hat sie recherchiert, wo es das beste Angebot gibt. Bestellen und bezahlen kann sie aber nur mit Kreditkarte. Die bekommt sie nun von ihren Eltern, nämlich eine Kreditkarte auf Guthabenbasis für Kinder. Damit kann sie nur so viel Geld ausgeben, wie sie vorher aufgeladen hat.

Damit ein Kind den verantwortungsvollen Umgang mit Geld lernt, benötigt es gleichermaßen Kontrolle wie Freiheit. So bekommt das Kind wöchentlich oder monatlich eine bestimmte Summe an Taschengeld, über die es frei verfügen kann. Allerdings ist es wichtig, dass sich das Kind sein Geld gut einteilt. Gibt es alles gleich am ersten Tag aus, hat es eben bis zum Ende der Woche nichts mehr. Das sind Erfahrungen, die für ein Kind notwendig sind: Nur auf diese Weise lernt es, wann es besser sparsam sein sollte und wann es sich einmal etwas gönnen darf.

Üblicherweise bekommen jüngere Kinder ihr Taschengeld in bar. So sehen sie anhand der Anzahl der Münzen und Scheine und der aufgedruckten Zahlen direkt den Wert des Geldes: Sie können es zählen und rechnen, wie viel noch übrig ist, nachdem sie sich etwas Ersehntes gekauft haben. Erst wenn ein Kind diesen Schritt gut beherrscht, sollten die Eltern ihm bargeldlose Zahlungsmittel wie eine Kinder-Kreditkarte anvertrauen.

Wussten Sie, dass …
… 65 Prozent der Kinder den Großteil ihres Taschengelds für Süßigkeiten ausgeben? Nur 20 Prozent der 6- bis 13-Jährigen sparen auf ein Spielzeug.“
(Quelle: Ehapa Verlag, 2014)

So sieht eine Kreditkarte für Kinder aus

Optimal ist eine Kreditkarte auf Guthabenbasis, um Kinder an den bargeldlosen Zahlungsverkehr heranzuführen. Sie lässt sich genauso verwenden wie eine herkömmliche Kreditkarte, mit dem Unterschied, dass sie vorher „aufgeladen“ wird. Es wird also eine bestimmte Summe auf die Karte geladen und nur diese kann auch ausgegeben werden.

Eine aufladbare Karte bietet volle Kontrolle: Kinder haben mit einer solchen Guthaben-Karte einen genauen Überblick über das Geld, das ihnen noch zur Verfügung steht. Ist der Gesamtpreis eines Einkaufs höher als das Guthaben auf der Karte, kann der Kauf nicht getätigt werden.

Die Vorteile einer Kreditkarte auf Guthabenbasis für Kinder

Eine Kreditkarte kann für Kinder – sofern sie gut an das Thema herangeführt wurden – durchaus sinnvoll sein. Insbesondere in folgenden Situationen hat sie klare Vorteile gegenüber Bargeld:

  • Auf Reisen, zum Beispiel auf der Klassenfahrt oder im Feriencamp, weil Bargeld schneller verlorengeht. Die Kreditkarte ist versichert.
  • Viele Kinder, die bereits ein Handy mit Prepaid-Karte besitzen, kennen das Prinzip des aufladbaren Guthabens bereits.
  • Kinder können mit der Kreditkarte selbstständig im Internet einkaufen.
  • Die Ausgaben über die Kreditkarte auf Guthabenbasis sind von Kind und Eltern einsehbar und genau überprüfbar.

Die Mastercard Basis der Naspa bietet dem Karteninhaber außerdem die Möglichkeit, sich für den kostenlosen Zusatzschutz per Sicherheitscode, 3D-Secure, zu registrieren. Er bietet noch mehr Sicherheit beim Online-Shopping.

Mastercard Basis: Die Kinder-Kreditkarte von der Naspa

Möchten Sie Ihr Kind frühzeitig an die modernen Zahlungsmittel heranführen, ist eine Kreditkarte auf Guthabenbasis für Kinder eine gute Möglichkeit dafür. Die Karte kann nur soweit belastet werden, wie Guthaben auf ihr zur Verfügung steht. So lernt Ihr Kind, mit dem Geld auszukommen, das es hat.

Die Naspa bietet die Mastercard Basis für Kinder ab 12 Jahren an. In diesem Alter sind Kinder gut in der Lage, zu rechnen und zu planen. Sie hatten Zeit, sich mit dem Prinzip des Bargeldes auseinanderzusetzen und Summen abzuschätzen. Das ist daher ein gutes Alter, um ihnen den Umgang mit einer Kreditkarte beizubringen. Sie können Karten mit individuellen Designs aussuchen.

Für weitere Informationen zum Thema Kreditkarte für Kinder und Kinderkonto machen Sie am besten einen Termin mit Ihrem Naspa-Berater aus. Er erklärt Ihnen gerne die Bedingungen.