Zu Ihrem eigenen Schutz: Haftpflichtversicherung

Zu Ihrem eigenen Schutz: Haftpflichtversicherung

Einige Versicherungen wie zum Beispiel die Krankenversicherung oder die Rentenversicherung sind gesetzlich vorgeschrieben. Anders sieht es bei der Haftpflicht aus: Eine Haftpflichtversicherung ist nicht gesetzlich vorgeschrieben – es steht Ihnen also frei, ob sie eine abschließen oder nicht. Die meisten Experten empfehlen allerdings ausdrücklich den Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung, denn sie schützt vor den finanziellen Folgen, die auf einen zukommen, wenn man unbeabsichtigt einen Schaden verursacht hat.

Ist eine Haftpflichtversicherung sinnvoll?

Die Antwort auf diese Frage lautet ganz klar: Ja. Die Haftpflicht ist die wichtigste private Versicherung, denn sie schützt vor finanziellen Folgen, die zum Beispiel aus Schadensersatzforderungen resultieren. Die Versicherer überprüfen zudem alle Schadensersatzforderungen und wehren – falls nötig – auch rechtlich unbegründete Forderungen ab. Somit bietet die Haftpflichtversicherung auch einen passiven Rechtsschutz.

Die verschiedenen Arten an Haftpflichtversicherungen

Sie können Haftpflichtversicherungen für die verschiedensten Zwecke abschließen – je nachdem, ob Sie einen Schutz für Ihr Haus und Grund, Ihren Betrieb oder Ihren Hund benötigen. Zu den wichtigsten Haftpflichtversicherungen gehören:

  • Bauherrenhaftpflichtversicherung
  • Betriebshaftpflichtversicherung
  • Gewässerschadenhaftpflichtversicherung
  • Haus- und Grundstückshaftpflichtversicherung
  • Hundehalterhaftpflichtversicherung
  • Pferdehalterhaftpflichtversicherung
  • Vermieterhaftpflichtversicherung
  • Privathaftpflichtversicherung

Privathaftpflichtversicherung: Ihre Absicherung privater Risiken

Das Wort Haftpflicht meint die Verpflichtung, Schadenersatz zu leisten – Sie als Person haften also für die von Ihnen verursachten Schäden an Dritten. Und das mit Ihrem gesamten Vermögen, unter Umständen sogar ein Leben lang. Eine einzige Unachtsamkeit kann somit den finanziellen Ruin bedeuten, wenn Sie keine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben: Angenommen, Sie fahren mit dem Fahrrad einen Fußgänger an, und dieser erleidet bleibende Verletzungen, aufgrund derer er nicht mehr arbeiten kann: In diesem Falle sind Sie verpflichtet, den Verdienstausfall auszugleichen, und müssen zusätzlich noch für Rehabilitationsmaßnahmen aufkommen. Derartige Kosten übersteigen schnell die Ersparnisse von Privatpersonen. Bei schweren Unfällen mit Personen- und Sachschäden können schnell Zahlungsverpflichtungen in Höhe von mehreren Millionen entstehen. Kosten, die über die vertraglich vereinbarte Deckungssumme hinausgehen, müssen Sie selbst übernehmen. Aus diesem Grund empfehlen Experten eine Haftpflichtversicherung mit entsprechend hoch gewählter Deckungssumme – diese sollte mindestens 5 Millionen Euro betragen

Haben Sie eine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen, übernimmt diese im privaten Bereich die Kosten (bis zur zuvor vereinbarten Höchstgrenze) für:

  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögensschäden

Ihre Privathaftpflicht bietet Ihnen, Ihrem Ehepartner und Ihren Kindern Schutz. Volljährige Kinder sind allerdings nur dann mitversichert, wenn sie sich noch in der Schul- oder einer anschließenden Berufsausbildung befinden.

Eine Haftpflichtversicherung für Studenten muss nicht zwingend abgeschlossen werden, denn im Regelfall greift für Studenten noch die Haftpflicht der Eltern, da ein Studium als Ausbildung verstanden wird. Meistens ist im Vertrag zur Privathaftpflichtversicherung für Familien aber auch eine Altersbegrenzung angegeben – in der Regel bietet die elterliche Versicherung den Kindern bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres Schutz. In manchen Fällen gewähren Versicherungen sogar bis zum 30. Lebensjahr einen Versicherungsschutz über die Eltern. Ob das auch bei Ihnen der Fall ist, können Sie Ihren Vertragsdokumenten entnehmen.

Worauf Sie bei einer privaten Haftpflichtversicherung achten sollten

Heutzutage gibt es viele gute Anbieter für Haftpflichtversicherungen – diese können Sie online direkt miteinander vergleichen. Folgende Leistungen sollte die Versicherung in jedem Fall abdecken:

  • Eine Versicherungssumme von mindestens 5 Millionen Euro – für Sach-, Personen-, und Vermögensschäden
  • Einschluss der Ausfalldeckung
  • Die Absicherung von Gefälligkeitsschäden
  • Den Einschluss von Allmählichkeitsschäden
  • Die Mitversicherung deliktunfähiger Kinder (falls Sie welche haben)

Auch günstige Haftpflichtversicherungen bieten diese Leistungen. Sind Sie Single, belaufen sich die Kosten für eine private Haftpflichtversicherung auf circa 95 Euro im Jahr; Familien zahlen rund 140 Euro.

Grundsätzlich gilt: Ein gründlicher Vergleich der Haftpflichtversicherungen lohnt sich. Denn die Angebote unterscheiden sich oft durch Details. Hilfreich bei der Wahl der besten Privathaftpflicht ist es, sich die eigene Lebenssituation vor Augen zu führen: Leben Sie zusammen mit Partner und Kindern, ist die Mitversicherung Ihrer Kinder ein wichtiger Faktor. Für kinderlose Singles ist diese Versicherungsleistung hingegen eher uninteressant. Vergleichen Sie daher regelmäßig die Angebote auf die Leistungen, die Sie wirklich benötigen, und informieren Sie sich gründlich über die einzelnen Tarife.