Gesetzliche oder private Krankenversicherung?

Gesetzliche oder private Krankenversicherung?

In Deutschland sind rund 70 Millionen Menschen durch die gesetzliche Krankenversicherung geschützt. Die Grundidee der „Gesetzlichen“ ist folgende: Unabhängig vom Vermögen oder Einkommen sollen alle Versicherten eine einwandfreie medizinische Behandlung bekommen. Der zu zahlende Beitrag hängt vom Einkommen des Versicherten ab und beträgt meist rund 13 Prozent des Bruttoeinkommens.

Vor- und Nachteile der privaten Krankeversicherung

Nur circa 10 Millionen Menschen sind in Deutschland privat krankenversichert – das hat gute Gründe: Denn wer eine private Krankenversicherung abschließt, muss im Vorfeld hinreichend Angebote vergleichen. Mintunter ist das Tarifsystem der Privatkassen schwer zu durchschauen; je nach Geschlecht, Alter, Berufsstand und dem Leistungskatalog der privaten Krankenkassen ergeben sich mehrere tausend unterschiedliche Tarife in verschiedenen Preisklassen. Der zu zahlende Beitrag bemisst sich nicht wie bei der gesetzlichen Krankenversicherung nach dem Bruttogehalt, sondern nach dem Alter, dem Gesundheitszustand sowie dem gewünschten Umfang der Leistungen. Darüber hinaus steht es nicht jedem zu, sich privat zu versichern.

Natürlich bietet eine private Krankenversicherung auch Vorteile: Dazu gehören beispielsweise Chefarztbehandlungen, Heilpraktikerleistungen, ein weltweiter Krankenschutz oder hohe Kostenerstattungen für einen Zahnersatz. Generell können Sie sich Ihren individuellen Versicherungsschutz zusammenstellen. Der Haken: Wer jung und gesund ist, denkt meist nicht an wichtige Regelungen – dazu können beispielsweise Kosten für Hilfsmittel wie Rollstühle gehören. Die günstigen Einsteigertarife der Privatkassen beinhalten somit vielerlei Lücken, die für Sie Leistungseinschränkungen und damit einen hohen finanziellen Eigenaufwand bedeuten können.

Was leistet eine gesetzliche Krankenversicherung?

Zwischen den Leistungen der verschiedenen gesetzlichen Krankenkassen bestehen meist nur geringfügige Unterschiede. Sind Sie gesetzlich versichert, übernimmt Ihre Krankenversicherung in jedem Fall die folgenden Leistungen:

  • Ambulante Heilbehandlung
  • Stationäre Heilbehandlung (meist vom diensthabenden Arzt in einem Mehrbettzimmer)
  • Zahnärztliche Behandlung
  • Auslandskrankenversicherungsschutz in Europa
  • Krankentagegeld ab der 7. Krankheitswoche

Was leistet eine private Krankenversicherung?

Die Leistungskataloge gesetzlicher Krankenkassen stimmen zu 95 Prozent überein, während Sie bei einer Privatkasse vom Einsteiger- bis zum Premiumtarif alles bekommen – natürlich zu einem entsprechenden Preis. Feste Leistungen sind bei einer privaten Krankenversicherung nicht zu benennen, da diese je nach ausgewähltem Tarif stark variieren – das Prinzip erinnert an ein Baukasten-System. Das bringt sowohl Vorteile als auch Nachteile mit sich: Zwar können Sie die Leistungen individuell festlegen, doch bei unachtsamer Zusammenstellung kann es passieren, dass Ihnen wichtige Leistungen fehlen, wenn ein Ernstfall eintritt.

Kann jeder eine private Krankenversicherung abschließen?

Die Entscheidung, ob Sie sich privat oder gesetzlich krankenversichern, liegt nicht unbedingt bei Ihnen – denn private Krankenversicherungen sind nur bestimmen Personengruppen vorbehalten. Gehören Sie nicht zu einer dieser Gruppen, sind Sie als Arbeitnehmer zu einer gesetzlichen Krankenversicherung verpflichtet. Gehören Sie einer der folgenden Personengruppen an, können Sie eine private Krankenversicherung in Anspruch nehmen:

  • Selbstständige und Freiberufler
  • Angestellte und Arbeitnehmer mit einem Bruttojahresverdienst ab 56.250 Euro
  • Beamte
  • Ärzte
  • Studenten

Sollten Sie den Wechsel in eine private Krankenversicherung anstreben, überlegen Sie sich den Schritt gründlich – denn der Wechsel zurück ist schwierig; in manchen Fällen sogar unmöglich. Wollen Sie zum Beispiel als Arbeitnehmer in die gesetzliche Krankenversicherung zurück, ist dies nur möglich, wenn Ihr Einkommen unter dem Mindestverdienst von 56.250 Euro jährlich liegt. Wenn Sie 55 Jahre oder älter sind, kommen Sie gar nicht mehr zurück in die gesetzliche Krankenversicherung. Lassen Sie sich also in jedem Fall vor einem Wechsel gründlich beraten. Suchen Sie dazu am besten die nächste Filiale für Krankenversicherungen in Wiesbaden, Frankfurt oder in Ihrer Umgebung auf.