Fotoüberweisung: Banking mit dem Smartphone

Fotoüberweisung: Banking mit dem Smartphone

Sarah geht gerne shoppen. Doch ihr Psychologiestudium lässt ihr dafür nur wenig Zeit. Deshalb hat sie das Online-Shopping für sich entdeckt und lässt sich vieles bequem nach Hause liefern. Noch viel komfortabler ist das Einkaufen im Internet, seit Sarah die Sparkassen-App entdeckt hat.

Damit hat sie nicht nur immer ihren Kontostand im Blick, sondern kann auch ganz einfach Rechnungen per Fotoüberweisung bezahlen. Ein Klick auf den Auslöser des Smartphones genügt – schon erfasst die App die Zahlungsdetails auf der Rechnung für die neuen Schuhe automatisch. Das ist auch für die Stromrechnung, den Semesterbeitrag und viele andere Gelegenheiten praktisch.

So funktioniert die Überweisung per Foto

Um eine Fotoüberweisung per App zu erledigen, wählen Sie auf der Startseite der Sparkassen-App die Funktion „Überweisen“ aus; danach tippen Sie auf „Foto“. Wer die Fotoüberweisung zum ersten Mal benutzt, bekommt an dieser Stelle einen Hinweis zum Datenschutz eingeblendet. Dieser muss akzeptiert werden, bevor die Funktion verwendet werden kann. Auch eine Kurzanleitung wird für Erstnutzer der Funktion angezeigt.

Legen Sie die Rechnung oder den Überweisungsträger auf den Tisch oder eine andere flache, möglichst dunkle Unterlage. Das Dokument sollte glatt aufliegen; fotografiert wird am besten ganz gerade von oben. Dazu richtet man das Smartphone so aus, dass der Fotoausschnitt nicht über den auf dem Bildschirm angezeigten roten Rahmen hinausragt. Ist die Ausrichtung abgeschlossen, werden mit dem Klick auf den Auslöser die Informationen des Zahlungsempfängers dank der intelligenten Texterkennung automatisch erfasst – ganz ohne lästiges Abtippen!

Wer mobiles Banking normalerweise auf dem Tablet erledigt, sollte für die Fotoüberweisung per App lieber auf das Smartphone umsteigen: Tablets haben in der Regel keinen Blitz, dies kann zu einer schlechteren Bildqualität führen.

Wussten Sie, dass …
… 2016 in Deutschland die Durchführung von Überweisungen nach der Abfrage von Kontostand und Umsätzen die am häufigsten genutzte Funktion im Mobile Banking war?“
(Quelle: bbw Marketing, 2017)

Um sicherzugehen, dass sich beim Einlesen der Daten kein Fehler eingeschlichen hat, müssen Empfängername, IBAN, BIC und alle weiteren Informationen noch einmal überprüft werden. Tragen Sie dann ein, welches Konto belastet werden soll. Erst nach der Eingabe der TAN wird die Fotoüberweisung schließlich abgeschickt. Übrigens: Für einen besonders komfortablen TAN-Einsatz im mobilen Banking können Sie die S-pushTAN-App nutzen, auf die Sie nur mit Ihrem persönlichen Passwort zugreifen können. Für das Verfahren registrieren Sie sich bei der Sparkasse.

Was tun, wenn die Überweisung per Foto nicht klappt?

Bei der Fotoüberweisung ist etwas schiefgegangen? Die folgenden Hinweise verraten, woran das liegen könnte:

  • Überprüfen Sie, ob die Rechnung oder der Überweisungsträger eventuell geknickt ist. Streichen Sie das Papier glatt und versuchen Sie es erneut. Auch eine unebene Unterlage kann dazu führen, dass die Daten nicht richtig eingelesen werden.
  • Achten Sie bei der Ausrichtung des Fotoausschnitts darauf, dass das Dokument innerhalb des auf dem Bildschirm angezeigten Rahmens liegt.
  • Der Überweisungsträger oder die Rechnung sollte sich deutlich vom Hintergrund abheben. Ist die verwendete Unterlage zu hell, erkennt die App die Seitenränder des Dokuments nicht, wenn Sie die Überweisung fotografieren.
  • Auch wenn weitere Papiere an die Rechnung angeheftet sind, kann die Randerkennung fehlerhaft sein. Legen Sie das Dokument deshalb einzeln auf die Unterlage. Überweisungsträger sollten aus dem Blatt herausgetrennt und einzeln fotografiert werden.
  • Möglicherweise ist die Beleuchtung nicht ausreichend, um ein Foto in ausreichender Qualität zu machen. Versuchen Sie es noch einmal mit mehr Licht oder mit dem Blitz.
  • Eventuell erfüllt Ihr Gerät nicht die technischen Anforderungen. Lesen Sie hierzu mehr im nächsten Abschnitt.

Technische Voraussetzungen für die Nutzung der Fotoüberweisung

Für die Nutzung der Sparkassen-App benötigen Sie einen Online-Banking-Zugang. Falls Sie noch kein Online-Banking-Kunde sind, können Sie sich den Zugang ganz einfach von der Naspa freischalten lassen. Sobald Sie für das Online-Banking registriert sind, können Sie alle Funktionen des mobilen Bankings mit der Sparkassen-App nutzen – auch die Überweisung per Foto.

Mit der Sparkassen-App für iOS und Android können Sie im Übrigen auch Konten bei anderen Banken verwalten. Um Rechnungen zu fotografieren, braucht die App zudem eine Kameraauflösung von mindestens 8-Megapixel und einer Blitz-Funktion. Software-Voraussetzungen an das Smartphone und die App sind:

  • Sparkassen-App Versionsstand 3.0 oder höher
  • Betriebssystem iOS 8 oder höher
  • Betriebssystem Android 4.0 oder höher

Jetzt herunterladen und die Fotoüberweisung nutzen

Mit der Fotoüberweisung begleichen Sie Rechnungen ganz einfach mit einem Klick auf den Auslöser. Und die Sparkassen-App kann noch mehr: zum Beispiel mit Kwitt Geld an Freunde senden, um die Rechnung im Restaurant zu teilen; oder einen Limitwecker einstellen, der benachrichtigt, wenn ein bestimmter Kontostand über- oder unterschritten wird. Probieren Sie Deutschlands meistgenutzte Banking-App aus – jetzt bei Google Play oder im App Store herunterladen!