Kreditkarte für Studenten: Weltweit vorteilhaft

Kreditkarte für Studenten: Weltweit vorteilhaft

Bisher fand Lara, eine 23-jährige Studentin aus Frankfurt am Main, ihre Girocard für das bargeldlose Bezahlen vollkommen ausreichend. Seitdem sie jedoch mehr im Internet kauft und häufiger verreist, stellt sie fest, dass eine Kreditkarte manchmal doch praktischer wäre: Reisetickets buchen, Konzertkarten kaufen oder Unibücher bestellen – das alles geht mit einer Kreditkarte viel schneller und einfacher. Allerdings ist sie bisher immer davon ausgegangen, dass sie als Studentin keine Kreditkarte bekommt. Doch längst erhalten auch Studenten Kreditkarten.

Studenten profitieren von Sonderkonditionen

Viele Studenten beantragen erst gar keine Kreditkarte, weil sie annehmen, dass sie von den Banken ohne regelmäßiges bzw. ausreichend hohes Einkommen ohnehin keine erhalten. Und einige gewähren ihnen aus diesem Grund tatsächlich zumindest keine herkömmliche Kreditkarte. Eine gute Alternative für Studenten stellt allerdings eine Kreditkarte auf Guthabenbasis dar. Mit einer solchen Kreditkarte kann Lara nur so viel ausgeben, wie sie vorher als Guthaben hinterlegt hat.

Wer wie Lara an einer Universität eingeschrieben ist, profitiert bei vielen Banken von besonderen Konditionen für Finanzprodukte und Finanzgeschäfte. Beispielsweise ist ein Girokonto für Studenten meistens während der Dauer der Ausbildung gebührenfrei. Eine Kreditkarte ist jedoch kein Bestandteil des Girokontos und hat je nach Ausstattung einen entsprechenden Jahrespreis.

Kreditkarte auf Guthabenbasis – die sichere Kreditkarte für Einsteiger

Studenten erhalten von ihrem Finanzinstitut meistens eine Kreditkarte, die auf Guthabenbasis funktioniert. Letztere bietet alle Funktionen einer Kreditkarte bei voller Ausgabenkontrolle. Daher ist sie bei Studenten sehr beliebt.

Wussten Sie, dass …
… im Jahr 2016 1.077,6 Millionen Transaktionen mit Kreditkarten vorgenommen wurden? Das ist im Vergleich zu 2010 eine Steigerung um 55 Prozent.“
(Quelle: Deutsche Bundesbank, 2017)

Kreditkarten für Studenten: Mit Kreditrahmen erst ab 18 Jahren

Lara kann sich noch gut daran erinnern: Als sie sich an der Universität einschrieb, war sie noch keine 18 Jahre alt. Ihre Eltern stellten ihr eine sogenannte Generaleinwilligung aus, damit sie zum Beispiel die Uni-Bibliothek uneingeschränkt nutzen sowie an Exkursionen und Laborversuchen teilnehmen konnte. Denn wer noch nicht volljährig ist, darf vieles nicht selbst entscheiden.

Auch für ihre Finanzgeschäfte benötigen Minderjährige die Einwilligung eines Erziehungsberechtigten. Wer jünger als 18 ist, erhält von Sparkassen und Banken in der Regel eine Kreditkarte auf Guthabenbasis – egal, ob er oder sie noch zur Schule geht, studiert oder eine Ausbildung macht. Minderjährige sind nur beschränkt geschäftsfähig und erhalten deshalb keinen Kredit. Sie können daher nur über den Betrag verfügen, den sie selbst oder ihre Eltern vorher aufgeladen haben.

Kreditkarte für Studenten: Bei der Naspa zum Girokonto dazu bestellen

Beim Naspa Jugendkonto erhalten Studenten die Mastercard Basis auf Wunsch dazu. Sie ist weltweit an mehr als 36 Millionen Akzeptanzstellen einsetzbar. Mit ihr können Studenten online einkaufen, bargeldlos bezahlen und Geld abheben. Auch sie funktioniert auf Guthabenbasis. Per Telefon oder Online-Banking lässt sich die Kreditkarte vom Studenten bequem mit einer Geldsumme aufladen.

Tipp: Im Ausland ist es sinnvoll, immer in der Landeswährung zu bezahlen und Geld abzuheben, ansonsten kann die Nutzung der Kreditkarte teurer werden.

Kreditkarte für Auslandssemester, Work & Travel und Praktikum

Viele Studenten verbringen ein Semester im Ausland, um dort zu studieren, ein Praktikum zu absolvieren oder ihre Sprachkenntnisse aufzufrischen und Land & Leute kennenzulernen. Darauf haben sich die Sparkassen und Banken eingestellt: Bargeldabhebungen und Bezahlen sind im Ausland mit Kreditkarte häufig kostenfrei. Vor Reiseantritt sollten also unbedingt auch die Finanzen reisefähig gemacht werden.

Lara überlegt deshalb, ob es nicht am sinnvollsten ist, für ihre Reisen und das geplante Auslandssemester die Mastercard Gold zu beantragen. Mit ihr hebt sie im Ausland nicht nur kostenlos Bargeld ab und bezahlt weltweit kostenfrei, sondern sie erhält auch einen umfangreichen Reiseschutz.

Fazit: Kreditkarte heutzutage fast unentbehrlich

Das beste Zahlungsmittel für Studenten ist immer diejenige, die zu ihren Alltagsgewohnheiten und Zukunftsplänen passt. Eine Kreditkarte bietet Flexibilität und Zuverlässigkeit beim Bezahlen. Auf Reisen dient die Kreditkarte als Zahlungsmittel: Mit ihr können Studenten bargeldlos zahlen und online Hotelzimmer reservieren, Flüge buchen und Mietwagen leihen. Fürs Online-Shopping sehen viele Studenten die Kreditkarte schon lange als selbstverständliches Zahlungsmittel an. Für Serviceleistungen wie Carsharing, Fahrradverleih oder Ticketreservierung dient die Kreditkarte als Referenz. Das sind viele Argumente für eine Kreditkarte – Studenten sollten deshalb auf dieses praktische Zahlungsmittel nicht verzichten.