Der Vorname Ihres Babys: Entscheidung fürs Leben

Der Vorname Ihres Babys: Entscheidung fürs Leben

Der Vorname für Ihren Nachwuchs soll sowohl individuell als auch melodisch und passend sein. Keine Frage: Einen passenden Namen zu finden, gehört zu den schwierigsten Aufgaben werdender Eltern: Schon zu Beginn der Schwangerschaft geht die Suche nach dem perfekten Kindernamen los. Dabei werden die Eltern in spe nicht nur von persönlichen Vorlieben, sondern auch von äußeren Faktoren beeinflusst.

Welche Faktoren spielen bei der Namensfindung eine Rolle?

Rechtlich gesehen werden an den Namen Ihres Kindes keine großen Anforderungen gestellt – Sie können Ihrer Kreativität also fast freien Lauf lassen. Wichtig ist jedoch, dass aus dem Vornamen eindeutig ersichtlich wird, ob das Kind männlich oder weiblich ist. Wenn Sie jedoch einen Vornamen favorisieren, der sowohl zu einem Jungen als auch zu einem Mädchen passt – wie zum Beispiel Luka – bedarf es eines zweiten Vornamens, der das Geschlecht Ihres Nachwuchses eindeutig festlegt. Hinzu kommt, dass Ihr anvisierter Name klar als Vorname erkennbar sein muss und den Namensträger nicht ins Lächerliche zieht – Kreationen wie „Borussia“ oder „Störenfried“ werden selbstverständlich abgelehnt.

Es existieren mittlerweile etliche Studien und psychologische Untersuchungen, die sich mit Namensbedeutungen und -assoziationen beschäftigen – einige Vornamen gelten demnach als attraktiv, freundlich und intelligent, während andere eher mit gegenteiligen Attributen verknüpft werden. So gilt der Name Felix als sportlich, aber nicht unbedingt intelligent; Emilia wird mit Schönheit assoziiert; eine Elisabeth wird hingegen als intelligent und zuverlässig eingeschätzt. Nun lässt sich argumentieren, dass dies nur Vorurteile sind – nichtsdestotrotz sind Vornamen und ihre Bedeutung ein Faktor, mit dem Sie sich – wenn auch nur kurz – befassen sollten. Eine Studie hat bewiesen, dass Lehrer Kinder aufgrund ihres Vornamens eher negativ oder positiv wahrnehmen: Während es Kinder mit Namen wie Justin, Kevin oder Mandy in Schule und Ausbildung eher schwer zu haben scheinen, werden eine Charlotte, ein Maximilian oder eine Sophie mit besseren Leistungen in Verbindung gebracht.

Worauf Sie bei der Namenswahl unbedingt achten sollten

Wenn sich ein Baby ankündigt, werden Sie wahrscheinlich von allen Seiten mit Namensvorschlägen überhäuft – vielleicht haben Sie auch schon den einen oder anderen Favoriten herausgepickt. Bevor Sie sich jedoch für einen Kindernamen entscheiden, gilt es, ein paar wichtige Aspekte zu berücksichtigen:

  • Beachten Sie, ob Ihr Jungen- oder Mädchenname zum Nachnamen passt – immer wieder gibt es unglückliche Kombinationen, die laut ausgesprochen auf einmal ein peinliches Fettnäpfchen ergeben; gern wird hier das Beispiel Claire Grube angeführt. Auch wenn Sie sich in einen Vornamen verliebt haben: Stellen Sie sicher, dass dieser auch zum Nachnamen passt. Sprechen Sie zum Test Vor- und Nachnamen laut zusammen aus – so lassen sich Fettnäpfchen und Disharmonien am besten erkennen.
  • Außerdem gilt: Je länger der Nachname, desto kürzer sollte der Vorname ausfallen – und umgekehrt. Achten Sie auch darauf, dass unbetonte und betonte Silben sich möglichst abwechseln. Sind diese beiden Aspekte erfüllt, lässt sich der volle Name Ihres Kindes leicht und schön aussprechen.
  • Bei besonders außergewöhnlichen Namen ist eine gewisse Vorsicht geboten: Geneviève ist zwar ein individueller, außergewöhnlicher Name, doch kann es schnell passieren, dass er häufig falsch geschrieben oder ausgesprochen wird. Ab dem schulfähigen Alter wird Ihr Sprössling den Vornamen wahrscheinlich häufig buchstabieren müssen – das kann auf Dauer lästig sein.
  • Jedes Jahr erscheinen neue Namens-Hitlisten, die angeben, welche Namen aktuell am beliebtesten sind. Manche Eltern entscheiden rein nach persönlichem Geschmack und stören sich nicht daran, dass auf dem Spielplatz viele Kinder den gleichen Namen tragen wie das ihrige. Wenn Sie allerdings wünschen, dass Ihr Nachwuchs einen individuellen Vornamen trägt, sollten Sie sich die Ranglisten ansehen. So wissen Sie genau, welche Kindernamen gerade im Trend liegen – diese können Sie dann direkt von Ihrer persönlichen Liste streichen.

Welches sind die beliebtesten Mädchen- und Jungennamen?

Im Internet finden Sie verschiedene Arten von Top-Listen für weibliche und männliche Vornamen. Diese können sich zum Beispiel auf ganz Deutschland oder aber nur auf Bundesländer oder Regionen beziehen. Dies sind die beliebtesten Vornamen für Jungen und Mädchen in Hessen im Jahr 2016.

Jungennamen:

  • Jonas
  • Dominik
  • Linus
  • Stefan
  • Mika

Mädchennamen:

  • Lara
  • Lea
  • Julia
  • Sarah
  • Laura