Endlich schwanger – und jetzt?

Endlich schwanger – und jetzt?

Die Freude und die Glücksgefühle über eine Schwangerschaft gehen natürlich auch mit Ängsten und Unsicherheiten einher – besonders für Paare, die zum ersten Mal Nachwuchs erwarten. Fragen wie: „Werden ich ein gutes Vorbild sein?“, „Was muss ich alles beachten?“ oder „Welcher Name passt zum Nachnamen besonders gut?“ stellen sich automatisch. Aber keine Sorge, im Normalfall haben Sie 40 Wochen Zeit, bis Sie Ihr Baby zum ersten Mal im Arm halten – genügend Zeit für Vorbereitungen.

Die Schwangerschaftsentwicklung im Überblick

Die Zeit, in der Sie schwanger sind, lässt sich grob in drei Abschnitte unterteilen. Man nennt diese die drei Trimester. Das erste Trimester dauert bis einschließlich der 13. Schwangerschaftswoche, das zweite Trimester beginnt nach 14 und das dritte nach 28 Wochen.

Überblick: Das erste Trimester

Während dieser Zeit entwickelt sich Ihr Embryo: Die Gliedmaßen, der Kopf und die Organe werden gebildet. Gleichzeitig entstehen die Nervenzellen im Gehirn und vernetzen sich anschließend. Diese allerersten Monate gelten als risikoreichste Zeit der gesamten Schwangerschaft, denn kleinste Einflüsse haben große Auswirkungen auf die Gesundheit Ihres Embryos. Erst nach den ersten 10 Wochen hat Ihr Baby in der Regel die allerbesten Chancen (nämlich genauer gesagt 90 Prozent), sich gesund weiterzuentwickeln.

Überblick: Das zweite Trimester

Im zweiten Trimester erfolgt eine enorme Größen- und Gewichtszunahme. Organe und Gliedmaßen sind nun ausgebildet und können in Ruhe wachsen. Darum wird die Schwangerschaft nun auch äußerlich sichtbar – auch erste Tritte des Kindes fühlen Sie nun schon. Viele Frauen beschreiben das zweite Trimester als die bezauberndste Zeit der gesamten Schwangerschaft – denn sie können ihr Baby nun spüren. Im zweiten Trimester sollten Sie noch wichtige Dinge erledigen; zum Beispiel die Erstausstattung besorgen oder noch einmal einen Erholungsurlaub machen.

Überblick: Das dritte Trimester

Die Schwangerschaft wird für Sie nun immer beschwerlicher; Rückenschmerzen, Wassereinlagerungen und Sodbrennen sind weitverbreitete Probleme, wenn Sie im dritten Trimester schwanger sind. Ganz wichtig: Schonen Sie sich und tanken Sie Kraft für die bevorstehende Geburt.

Die Baby-App

Zur besseren Orientierung können Sie sich entweder einen Schwangerschaftskalender zulegen oder auch eine Schwangerschafts-App downloaden: Woche für Woche zeigt diese Ihnen in einer Grafik, wie Ihr Baby jetzt aussieht und was gerade passiert. Außerdem erinnert die App Sie an wichtige Untersuchungen oder Schwangerschaftsberatungen und bietet Ihnen hilfreiche Checklisten.

Checkliste für Ihre Schwangerschaft: Was ist zu beachten?

Schon während der Schwangerschaft tragen Sie allein die Verantwortung für sich und ein weiteres Menschenleben – in Ihrem Bauch ist das Baby gut geschützt, doch es ist gänzlich von Ihnen abhängig; alles, was Sie essen und trinken oder einatmen, bekommt auch das Baby. Damit es Ihnen und Ihrem Kind gutgeht, gibt es ein paar Dos und Don’ts, die Sie kennen sollten.

Positive Einflussfaktoren sind:

  • Gesunde, abwechslungsreiche Ernährung
  • Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen
  • Bauchmassagen
  • Bequeme, hochwertige Umstandsmode

Negative Einflussfaktoren sind:

  • Keine Hilfe annehmen
  • Sich über Gewichtszunahme ärgern
  • Unregelmäßig essen
  • Zu viel Kaffee (maximal 2 Tassen pro Tag)
  • Hektischer Tagesablauf
  • Lange Sonnenbäder
  • Zu wenig Bewegung

Oft sind sich werdende Mütter unsicher, was für sie verboten ist und was nicht – darf man zum Beispiel fliegen oder beeinflusst das das Baby negativ. Die Antwort darauf: Solange Ihre Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft, können Sie sowohl im ersten als auch im zweiten Trimester beruhigt fliegen – danach ist es meist schwieriger. Airlines verlangen in der Regel nach den ersten beiden Trimestern eine ärztliche Bescheinigung, die ihnen versichert, dass Sie flugtauglich sind. Denn im letzten Trimester stehen Sie kurz vor der Geburt – diese kann unter Umständen jeden Moment einsetzen. Flugreisen empfehlen sich daher besonders von der 14. bis zur 28. Woche – denn in dieser Zeit liegt die Geburt noch in weiter Ferne.