Mit Studienkredit erfolgreich durch das Studium

Mit Studienkredit erfolgreich durch das Studium

Was tun, wenn kein BAföG bewilligt wird? Mehr Arbeiten und dadurch eine längere Studienzeit in Kauf nehmen? Oder sogar auf das Studium verzichten? Eine Lösung kann ein Studienkredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sein. Er bedeutet finanzielle Autonomie. Sie bestimmen die Auszahlungsraten selbst und können ihn auch dann aufnehmen, wenn kein BAföG bewilligt wurde. Anders als das BAföG ist der Studienkredit in voller Höhe zurückzuzahlen. Dabei ist das Darlehen aber zu einem niedrigen Satz verzinst. Die Höhe der Tilgungsraten und damit die Dauer der Rückzahlung sind flexibel gestaltbar. Die Nassauische Sparkasse berät Sie als Vertriebspartner der KfW zu Antragsstellung und Planung Ihres Studienkredits.

 

Das fördert der KfW-Studienkredit

Im Rahmen einer Studie der KfW haben 86 Prozent der Befragten angegeben, dass sie ohne den Kredit nicht studieren könnten. Die Gründe unterscheiden sich: So reicht etwa das Monatsbudget bei einigen trotz elterlicher Unterstützung nicht aus, um Miete und Lebenshaltungskosten abzudecken. In anderen Fällen ist das Einkommen der Eltern wiederum zu hoch für eine BAföG-Förderung, deren Unterstützung aber dennoch zu niedrig, um sein Leben als Student bestreiten zu können. Wieder andere wollen sich voll auf das Studium konzentrieren und verzichten bewusst auf einen Studentenjob. Unabhängig von persönlichen Beweggründen, der Einkommenssituation der Eltern und der eigenen Bonität kann ein Studienkredit dabei helfen, erfolgreich und selbstbestimmt zu studieren. Diese Auflistung zeigt, was gefördert werden kann:

  • grundständiges Erststudium (Bachelor, Staatsexamen, Diplom, Magister)
  • ein grundständiges Zweitstudium nach einem erfolgreich abgeschlossenen Erststudium
  • Masterstudiengänge
  • eine Promotion
  • Auslandssemester, wenn die Immatrikulation an einer Hochschule in Deutschland fortbesteht

Hinweis: Die Ausbildung an Berufsakademien kann nicht durch einen KfW-Studienkredit gefördert werden. Auch wenn Sie ein Studium vollständig im Ausland absolvieren, erlauben die Richtlinien der KfW die Kreditaufnahme nicht.

So sieht die Förderung mittels Studienkredit aus

Sie bekommen die Förderung monatlich ausgezahlt, wobei Sie die Höhe des Betrags zwischen mindestens 100 Euro und maximal 650 Euro (Stand 2016) in jedem Semester neu festlegen. Die maximale Dauer der Zahlungen hängt von Ihrem Alter bei Beginn der Förderung ab.

  • Bis zu einem Alter von einschließlich 24 Jahren beträgt die maximale Förderdauer 14 Semester (Höchstbetrag 54.600 Euro)
  • Bis zu einem Alter von einschließlich 34 Jahren beträgt die maximale Förderdauer 10 Semester (Höchstbetrag 39.000 Euro)
  • Bis zu einem Alter von einschließlich 44 Jahren beträgt die maximale Förderdauer 6 Semester (Höchstbetrag 23.400 Euro)

Hinweis zur Kündigung des KfW-Studienkredits: Der Kredit kann während der Auszahlung bis spätestens 15. eines Monats zum 1. des Folgemonats beendet werden.

So sieht die Förderung mittels Studienkredit aus

Wann und wie wird der Studienkredit zurückgezahlt?

Wie eingangs erwähnt, ist der KfW-Studienkredit ein Darlehen. Er muss also in voller Höhe an die Bank zurückgezahlt werden. Die Höhe des Zinssatzes ist an einen sogenannten Referenzzinssatz gekoppelt – der 6-Monats-EURIBOR. Zum Referenzzins wird ein fester Aufschlag addiert. Dabei wird jeweils am Beginn eines Semesters festgelegt, wie das Darlehen im kommenden halben Jahr verzinst werden wird.

Der Betrag, den Sie als Kreditnehmer zurückzahlen müssen, kann sich also verändern – zum aus Ihrer Sicht Positiven oder zum Negativen. Gänzlich schutzlos stehen Sie aber einem übermäßigen Anstieg des EURIBOR nicht gegenüber. Im Vertrag, der für einen Zeitraum von höchstens 15 Jahren gilt, ist ein maximaler Zinssatz festgelegt.

Wie jeder Kredit bedeutet auch der Studienkredit während der Rückzahlungsphase eine finanzielle Mehrbelastung. Vorteil ist, dass Sie die Rückzahlung flexibel gestalten können. Nach dem Studium beginnt zunächst eine Karenzzeit, während der allein Zinsen bedient werden. Diese Übergangsphase dauert 6 bis 23 Monate und gibt Hochschulabgängern die Möglichkeit, erst einmal in den Beruf einzusteigen. Der Standard-Tilgungsplan sieht eine Dauer von 10 Jahren für die Rückzahlung vor, allerdings ist auch eine Verlängerung auf bis zu 25 Jahre bzw. bis zum 67. Lebensjahr möglich. Wenn sich im Laufe des Berufslebens das Einkommen verbessert, ist es möglich, die ursprüngliche Tilgungsdauer durch außerplanmäßige Zahlungen abzukürzen.

Fazit: Der Studienkredit als Fundament einer erfolgreichen Karriere

Fehlendes Geld sollte für niemanden ein Grund sein, kein Studium antreten zu können. Im Idealfall helfen BAföG-Zahlungen, die Eltern oder auch Stiftungsförderungen bei der Finanzierung. Wenn diese Möglichkeiten wegfallen, kann der KfW-Studienkredit einspringen. Zwar ist das Darlehen in voller Höhe zurückzuzahlen, aber die Konditionen sind flexibel gestaltbar und der Zinssatz niedrig. Ein Studium eröffnet außerdem Karrierechancen und Gehaltsaussichten, die ohne akademischen Abschluss meist verwehrt bleiben würden.