Das Schülerkonto der Naspa: Das Jugendkonto

Das Schülerkonto der Naspa: Das Jugendkonto

Rund 640 Euro haben deutsche Schüler im Alter von 10 bis 13 Jahren laut der Kinder-Medien-Studie 2017 im Jahr zur Verfügung – rund 50 Euro monatlich. Ganz schön viel! Neben dem Taschengeld gehören dazu auch Geldgeschenke, zum Beispiel zum Geburtstag oder zu Weihnachten. Doch wohin damit? Ins Sparschwein, unters Kopfkissen? Praktischer ist ein eigenes Girokonto für Schüler. Damit bewahren die Kleinen ihr Geld sicher auf, sparen Rücklagen an und können jederzeit zum Beispiel mit der Sparkassen-Card etwas abheben oder bargeldlos bezahlen.

Ab wann sollte man ein Konto für Schüler abschließen?

Theoretisch können Sie bereits nach der Geburt Ihres Kindes bei der Naspa ein Girokonto für den Nachwuchs eröffnen. Darauf können Sie kleine Geldgeschenke einzahlen, zum Beispiel von den Großeltern, damit das Kind später etwas davon hat.

Diese Vorteile hat ein Girokonto für Schüler

Mit einem eigenen Schülerkonto, zum Beispiel dem Jugendkonto der Naspa, erfährt Ihr Kind, wie das mit dem Girokonto, der Sparkassen-Card und dem Geldautomaten funktioniert. Es lernt, sein Geld einzuteilen und zu sparen – und erfährt die Konsequenzen, wenn es sein ganzes Taschengeld gleich am Monatsanfang ausgibt. Bei einem Schülerkonto handelt es sich um ein Guthabenkonto. Ihr Kind kann es nicht überziehen. Erst ab 18 Jahren ist es möglich, einen Dispokredit einzurichten. Auch für Sie als Eltern bietet das Girokonto für Schüler Vorteile. Sie brauchen am Monatsanfang nicht daran zu denken, genug Bargeld bei sich zu haben, um dem Kind das Taschengeld auszuzahlen. Stattdessen richten Sie einfach einen Dauerauftrag für das Schülerkonto des Kindes ein, damit das Taschengeld immer pünktlich ankommt.

In vielen Familien ist es gang und gäbe, dass Verwandte wie die Großeltern zu bestimmten Gelegenheiten Geld schenken, zum Beispiel zum Geburtstag oder zu Weihnachten. Diese Geldgeschenke können natürlich auch auf das Konto überwiesen werden. Oft lohnt sich das sogar: Auf vielen Konten für Schüler gibt es Guthabenzinsen für Erspartes. Die Oma drückt Ihrem Kind das Geld lieber bar in die Hand? Kein Problem! Das Kind kann das Geld in einer Naspa-Filiale selbst einzahlen. Zudem bieten viele der Naspa-Geldautomaten eine Einzahlfunktion. Einige akzeptieren neben Geldscheinen auch Münzen.

Das Schülerkonto ist für Kinder und Jugendliche der Einstieg in die Finanzwelt. Das Jugendkonto lässt sich einfach mit anderen Finanzprodukten kombinieren, zum Beispiel mit einem Sparkonto. Heranwachsende können beispielsweise am Ende des Monats das verbleibende Taschengeld auf das Sparkonto verschieben, um für den Führerschein zu sparen. Das Naspa Jugendkonto wächst mit. Nach der Schule kann Ihr Kind es auch als Student oder Azubi weiterverwenden. Anschließend wechselt es auf ein Girokonto für Erwachsene – die Kontonummer bleibt dieselbe.

Wussten Sie, dass …
… 68 Prozent der Kinder zwischen 4 und 13 Jahren ihr Taschengeld für Süßigkeiten und Kaugummi ausgeben?“
(Quelle: Kinder-Medien-Studie, 2017)

Das kann das Naspa Jugendkonto

Das Schülerkonto der Naspa funktioniert genauso wie ein „erwachsenes“ Girokonto – abgesehen davon, dass Minderjährige keinen Dispokredit erhalten. Kinder überweisen mit ihrem Jugendkonto Geld, richten Daueraufträge ein und lassen Lastschriften einziehen. Ab 10 Jahren erhalten die kleinen Kunden eine Sparkassen-Card, mit der sie im Geschäft bargeldlos zahlen, am Automaten Bargeld abheben und ihre Kontoauszüge ausdrucken. Ihnen steht das Automatennetz der Sparkasse mit 25.000 Automaten in ganz Deutschland offen.

Natürlich können Kinder mit dem Jugendkonto ab 12 Jahren auch das Naspa Online-Banking nutzen. Zusätzlich gibt es die Sparkassen-App fürs Smartphone und Tablet, mit denen die Kleinen unterwegs ihren aktuellen Kontostand überprüfen können. Besonders praktisch: Aktivieren sie den Kontowecker, erhalten sie eine Benachrichtigung auf ihr Smartphone, sobald das Taschengeld auf dem Konto eingegangen ist.

Ab 12 Jahren erhält Ihr Kind auf Wunsch eine Mastercard Basis zum Jugendkonto. Diese Kreditkarte auf Guthabenbasis lässt sich mit einem bestimmten Betrag aufladen. Das Kind kann anschließend damit online oder im Geschäft bezahlen und Geld im In- und Ausland abheben. Die Kreditkarte eignet sich als Ergänzung zur Sparkassen-Card, wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter alleine im Ausland unterwegs ist, zum Beispiel bei einer Klassenfahrt oder einer Jugendreise.

Natürlich steht auch Schülern die Finanzberatung der Naspa offen. Ab 16 Jahren kann Ihr Kind einen kostenlosen Naspa Finanz-Check machen. Der Berater analysiert seine finanzielle Situation und hilft ihm dabei, mehr aus seinem Geld zu machen, zum Beispiel durch staatliche Zuschüsse oder optimale Finanzprodukte.

Das Naspa Jugendkonto abschließen

Das Naspa Jugendkonto können Schüler mit ihren Eltern in einer Naspa-Filiale abschließen. Den Termin können Sie als Eltern beispielsweise über die Website der Naspa vereinbaren oder im Online-Banking-Bereich. Ihre minderjährigen Kinder benötigen zur Eröffnung eines Schülerkontos Ihr Einverständnis und Ihre Unterschrift. Sind sie volljährig, können sie das Girokonto selbst eröffnen.